Aufstellungsarbeit

Spirituelle Aufstellungsarbeit ist eine Methode um unerwünschte Verhaltensmuster aufzudecken und zu beseitigen. Dazu werden Beziehungen zwischen verschiedenen Personen, Energien oder Ereignissen angesehen. Diese Beziehungen sollten von gegenseitiger Liebe, Achtung und Respekt getragen sein. Ist dies nicht der Fall wird die Beziehung mit Hilfe spiritueller Energien geklärt, so dass sich die Beteiligten vergeben können. In manchen Fällen gehen diese Klärungen weit in die Ahnenreihe bzw. in frühere Leben zurück.

Wie läuft so eine Aufstellung ab?

Die Aufstellung findet für eine bestimmte Person statt, der Termin wird individuell besprochen. Man kann mit einer Dauer von ca. 1-4 Stunden rechnen. Die Person, die für sich eine Aufstellung machen möchte (Aufstellender), gibt das Thema vor (z. B. die Beziehung zum Vater, der seelische Grund für den Bandscheibenvorfall oder die Angst vor der Arbeit, usw.) ohne tief ins Detail zu gehen. Andere Personen (die sogenannten Stellvertreter) schlüpfen die in Rollen von beteiligten Personen, Ereignissen oder Energien. Im Idealfall kennen sich der Aufstellende und die Statisten nicht oder nur entfernt. Der Aufstellende bleibt während der Aufstellung Zuschauer der Geschehnisse.

Bei den Aufstellungen ist es meist nicht wichtig, zu wissen, welches Ereignis die Blockade hervorgerufen hat, sondern die Auflösung der Blockade steht im Mittelpunkt.

Gerne können Sie auch als Zuschauer oder Stellvertreter an einer Aufstellung teilnehmen.